12.03.2017 – 1. Mannschaft vergeigt Rückrundenauftakt

TSV Jahnsdorf : FSV Zwönitz 0:3 (0:2)

Eigentlich wollte man sich gestern mit einem couragierten Auftritt von der Abstiegszone absetzen. Genau das Gegenteil ist eingetreten. Die Gäste beeindruckten unsere Jungs in der Anfangsphase mit ihrer Zweikampfstärke. Setzten uns schon in unserer eigenen Hälfte unter Druck. Eigentlich war das unser Vorhaben!!! Allein es gelang uns nicht im Ansatz. Bereits nach 8 Minuten, im Anschluss eines misslungenen Abwurfes von Michael Nowack, gab es Einwurf für Zwönitz. Der Werfer bekommt den Ball zurück und schlägt ihn blind Richtung Strafraum. Die Kugel wird immer länger und senkt sich mit einem Abpraller vom Innenpfosten zum 0:1 ins lange Eck. Ab Mitte der ersten Hälfte finden wir besser ins Spiel. Nach einer Eingabe von Peter Thümer, haben wir in der 26. Minute den Ausgleich auf dem Fuß. Maxi Klinksiek trifft aber 1 Meter vorm Tor den Ball nicht richtig. Ein 10 Meter Schuss von Martin Lange wäre wunderbar eingefahren, hätte nicht ein Zwönitzer noch den Fuß dazwischen gebracht. So gelang es uns nie, den Gegner entscheidend in den Griff zu bekommen. Gerade in der Phase als wir zu Möglichkeiten kommen, setzten wir nach einem Ballverlust nicht energisch nach und kassieren mit einem blitzsauber gespielten Konter das 0:2 kurz vor dem Pausenpfiff.

Halbzeit zwei verläuft ähnlich .Obwohl wir zwar mehr Spielanteile haben, gelingt es uns nicht den Anschlusstreffer zu erzielen. Bei Schussversuchen von Sascha Hädermann, Martin Lange oder Peter Thümer wirft sich immer noch irgendwie ein Gästespieler dazwischen. Wir selbst produzieren aber auch immer wieder zu viele leichte Ballverluste durch unnötige Dribblings anstatt den Ball einfach zu spielen. Ein fälliger Elfmeterpfiff nach Foul an Peter bleibt zu allem Übel auch noch aus. Kurz vor Ende pariert Micha noch nach einem Zwönitzer Konter. Den Nachschuss versenken die Gäste dann doch zum 0:3 Endstand.

Zu unserem Glück haben außer Zwönitz alle Mannschaften um uns herum auch verloren. Der 9. Platz bleibt uns daher noch erhalten. Allen sollte klar sein, dass es einer deutlichen Steigerung bedarf wenn das so bleiben soll. Den nächsten direkten Konkurrenten haben wir nächste Woche mit dem BSV Eintracht Zschopautal.

Aufstellung: Michael Nowack, Robert Lormis, Nathanael Bartsch, Maik Leuschner, Patrick Trummer, Peter Thümer, Maximilian Klinksiek (80. Martin Benisek), Martin Lange (85. Heiko Grabner), Felix Zimmermann, Sascha Hädermann, Kai-Uwe Augustin (70. Domenique Klinksiek)

 

Leave a Reply