Spitzenspiel der 2.Kreisklasse

SpG Jahnsdorf/Burkhardtsdorf 2 gg. FSV Hohndorf 3:3

Das sogenannte Spitzenspiel der zweiten Kreisklasse hatte vieles zu bieten und am Ende ein durchaus glückliches Unentschieden. Aber fangen wir von Vorn an.

Am 8. Spieltag reißte der amtierende Spitzenreiter aus Hohndorf nach Burkhardtsdorf. Unsere 2.Männermannschaft lag auf dem zweiten Tabellenplatz – jedoch punktfleich mit Hohndorf. Nur das Torverhältnis der Gäste war besser und dies merkte man auch in diesem Spiel. Anfänglich noch etwas abwartend, fanden unsere Gäste besser ins Spiel als wir. Die ersten ein bis zwei Chancen des Hohndorfer Angriffs konnte unsere Defensive noch abwehren. In der 32′ min war es dann jedoch soweit – Max Klaaßen war schneller im Laufduell und ging allein auf unseren Torhüter zu. Dieser war Chancenlos und musste das erste mal hinter sich greifen.

Doch die 0:1 Führung hielt nicht sehr lang an. Der gegnerische Torhüter war sehr unsicher, dies merkten wir schnell und nun liefen unsere Stürmer ihn immer wieder an. Nach einem Distanzschuss kurz hinter dem Strafraum ließ der Torhüter den Ball nach vorn prallen. Martin Rother war zur Stelle und glich zum 1:1 aus (36’min).

Wenige Minuten vor der ersehnten Halbzeitpause schlugen die Gäste eiskalt noch zu und setzten unsere Mannschaft in einen kurzen Schockzustand. In der 41’min erzielte D.Schäfer die 1:2 Führung, ehe M.Janis auf 1:3 erhöhte (45’min).

Die Halbzeitpause war nötig für uns und offenbar hat Trainer R.Heil passende Worte gefunden um der Mannschaft den nötigen Anreiz und Mut zuzusprechen. Denn mit Beginn der zweiten Hälfte waren nun wir es, die besser ins Spiel fanden und uns die Bälle im Mittelfeld erkämpften. Dann eine stritige Szene im Strafraum. Nach einem Eckball von uns, wurde ein Angreifer im Strafraum gehalten. Der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt und Fabian Reißmann erzielte den 2:3 Anschlusstreffer. Die Partie war nun ausgeglichener – wir versuchten den Druck zu erhöhen um den Ausgleich zu erzielen. Liefen jedoch öfter Gefahr in einen Konter rein zu laufen. Doch der Aufwand wurde belohnt, denn 5min vor Schluss war es wieder Martin Rother, der nach einem Patzer des Hohndorfer Torhüters den Ball zum 3:3 Endstand ins Netz schoss.

Das Spitzenspiel war kein richtig schönes Spiel, jedoch ein torreiches Speil und am Ende gab es eine verdiente, wenn auch glückliche Punkteteilung.

Leave a Reply