20.08.2017 – gutes Spiel bringt einen Punkt – doch mehr wäre drin gewesen

TSV Jahnsdorf : FSV Pockau-Lengefeld 1:1 (1:0)

Gegen den Aufsteiger betrat unsere Erste gestern völliges Neuland. Niemand konnte sie richtig einschätzen. Einzig deren 0:0 gegen den Staffelfavoriten Annaberg am 1. Spieltag ließ auf eine sehr starke Defensive schließen. Wir trafen auf eine sehr gut organisierte Mannschaft, die durchaus versuchte mit zu spielen und auf keinen Fall verlieren wollte. In den Anfangsminuten versuchten sie uns mit gutem Presssing zu beeindrucken. Dies gelang ihnen auch zu Beginn. Die Folge waren  einige Fehlpässen im Spielaufbau, die uns das Leben schwer machten.

Die erste richtige Tormöglichkeit bereitete Martin Lange vor. Dessen Eingabe von links verfehlten aber leider gleich zwei Mann im Fünfer. Kurz darauf gab es die nächste Möglichkeit. Den Schuss von Maximilian Klinksiek musste der Gästekeeper prallen lassen. Unser Neuzugang Ali Rezah Jahanbini setzte gut nach, jagte den Ball aber übers Tor. Im Anschluss an einen Eckball in der 22. Minute erkämpfte sich Kurt Richter den Ball, zieht mit dem schwachen Fuß ab und verwandelte ins lange Eck zur verdienten Führung. Ohne weitere große Möglichkeiten stellte sich alles bereits auf die Pause ein, vorher mussten aber Robert Lormis und Patrick Trummer in Gemeinschaftsarbeit noch einmal im letzten Moment klären um den drohenden Ausgleich vor der Pause abzuwenden.

Dieser ließ aber in der 2.Hälfte nicht lange auf sich warten. Es gibt Schiris die hätten diese Situation zurückgepfiffen. Unser Keeper Michael Nowack will den Ball fangen, wurde dabei attackiert und verletzte sich. Leider konnte er dadurch den Ball nicht festhalten und wie schon letzte Woche in Crottendorf fiel die Kugel einem Gast vor die Füße. Dieser hatte keine Mühe den Ball im Netz zu versenken. Wie unsere junge Mannschaft darauf reagierte ist aber aller Ehren Wert. Es wurden in der Folge mehrere hochkarätige Torchancen herausgespielt. Nach 55 Minuten setzte Ali über die Außenbahn ein Solo an, dessen Eingabe verfehlte Tom Püschmann per Flugkopfball nur knapp. Kurze Zeit später drang Maxi in den Strafraum ein, zog ab, traf aber leider nur den Pfosten. Sein Bruder Dominique versuchte es nach 74 Minuten aus 16 Metern. Der überragende Gästetorhüter kratzt den Ball aus dem Angel. An diesem scheiterte 2 Minuten später auch Tom, der aus spitzem Winkel abzog und der Keeper im letzten Moment die Hand noch dran bekam. In der 86. Minute dann noch einmal Ali Jahanbini, der aus 10m versuchte den Keeper zu überwinden, doch er bekam die Hand wieder an den Ball und konnte selbst den Nachschuss von Maxi Klinksiek abwehren. Die letzte Möglichkeit im Spiel hatte dann noch Tom Püschmann, der wurde aber im letzten Moment von einem Verteidiger gestoppt.

Alles in allem war dies ein sehr guter Auftritt unserer Mannschaft besonders wenn man bedenkt, dass mit Felix Zimmermann und Peter Thümer zwei absolute Leistungsträger fehlten. Unsere alte Schwäche „Chancenverwertung“ hat ein besseres Ergebnis verhindert. Nun heißt es bereits am Samstag im nächsten Heimspiel gegen Schwarzenberg den ersten Sieg einzufahren. Zumindest Felix steht wieder zur Verfügung. Leider fällt unser jüngster Martin Benisek nach Schlüsselbeinbruch längere Zeit aus. Gute Besserung Martin!

Aufstellung: Michael Nowack, Patrick Trummer, Kevin Kinas, Robert Lormis, Nathanael Bartsch, Maximilian Klinksiek, Martin Lange, Kurt Richter (83. Kai-Uwe Augustin), Tom Püschmann, Ali Jahanbini, Dominique Klinksiek (76. Martin Benisek,90. Heiko Grabner)

Leave a Reply