25.03.2018 – zwei komplett gegensätzliche Halbzeiten bringen erneutes 2:2

FSV Blau-Weiß Schwarzenberg : TSV Jahnsdorf 2:2 (1:0)

Was war das denn für ein Spielverlauf?! Nachdem Verlauf der ersten Hälfte gehen wir mit einem schmeichelhaften 0:1 Rückstand in die Kabine. Doch am Ende der zweiten Hälfte darf man von verlorenen zwei Punkten sprechen. Aber von Anfang an:

In Hälfte eins wirbelten uns die Schwarzenberger mit ihrer starken Offensive ordentlich durcheinander. Sie ließen uns kaum Raum zum spielen, machten vorne dicht, eroberten nahezu all unsere Bälle und spielten sie überlegt und zügig nach vorn. Dort hatten wir mit den schnellen Spitzen der Gastgeber unsere liebe Not. Hätte es zur Pause 4:0 gestanden, keiner hätte sich beschweren dürfen. Dank eines erneut starken Michael Nowack im Tor und der katastrophalen Chancenverwertung der Einheimischen blieb es bei nur einem Gegentor. Dieses fiel in der 12. Minute als der Schwarzenberger Gaga Dolidze unseren Keeper zur Führung überlupfte. Lediglich eine Möglichkeit ergab sich für uns. Peter Thümer setzte sich über links durch und versuchte es mit einem Distanzschuss. Der Torhüter hatte Not den Ball aus dem Eck zu kratzen.

Die 2. Hälfte begann dann noch einmal denkbar ungünstig. Nach einer Ecke und anschließendem Lattenkopfball reagierte erneut Dolidze am schnellsten und drückte den Ball zum 2:0 über die Linie. Eigentlich der Genickbruch für uns… aber im direkten Gegenzug schlugen wir zurück. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld kommt niemand so richtig zum Ball und auch der Gästekeeper sah unter Mithilfe der tiefstehenden Sonne nicht gut aus. Unser bisher bester Torschütze, Robert Lormis kommt doch irgendwie mit Kopf an den Ball und markiert den Anschlusstreffer. Sein 6. Tor diese Saison. Mehr und mehr bestimmten wir nun das Spiel, wobei Schwarzenberg durch Konter immer gefährlich blieb. So musste Micha in der 71. Noch einmal im 1 gegen 1 klären, gut dass Nathanael Bartsch den Schwarzenberger Stürmer noch entscheidend an einem gefährlicheren Abschluss gehindert hat. In der Schluss Viertelstunde war dann unsere stärkste Zeit des Spiels. Zunächst schlugen wir in der 75. Minute zu. Nach einem Freistoß von Nathanael Bartsch, beförderte Tom Püschmann den Ball per Kopf ins Netz zum 2:2. Nur kurze Zeit später hatte Alireza Jahanbini die Riesenchance zum Siegtreffer. Aus 2m Torentfernung köpft er den Ball Zentimeter nebens Tor. Die Krönung des Tages kam dann kurz vor Schluss. Tom wird im Strafraum gefoult. Wirklich alle Zuschauer und Spieler inklusive des Schwarzenberger Trainergespanns waren sich einig. Das war ein glasklarer Elfer. Einzig der Schiri plädierte unverständlicherweise auf „Pressschlag“ und ließ weiterspielen. Mit dieser Meinung stand er ganz allein und trübte so seine eigentlich ganz gute Leistung.

So blieb es beim erneuten 2:2, welches uns im Kampf um den Klassenerhalt nur minimal hilft.

Aufstellung: Michael Nowack, Patrick Trummer, Martin Lange, Maik Leuschner (46. Nathanael Bartsch), Robert Lormis, Peter Thümer, Felix Zimmermann, Tom Püschmann, Domenique Klinksiek , Javad Rasuli (58. Heiko Grabner), Alireza Jahanbini

Leave a Reply