28.05.2017 – Mal nebenbei den Meister besiegt

FV Krokusblüte Drebach : TSV Jahnsdorf 0:2 (0:1)

Das Hoffest und die Erste Mannschaft!!!! Wieder einmal ist es uns gelungen nach dieser samstäglichen Veranstaltung einen unangefochtenen Tabellenführer in die Knie zu zwingen.

Mit einer erneut überragenden Defensivleistung wurde der Grundstein für den Erfolg gegen spielerisch sehr starke Drebacher  gelegt. Die Gastgeber waren von Beginn an am Drücker, konnten sich aber letzten Endes nur wenige echte Torchancen herausspielen, die dann aber auch liegen gelassen wurden. Anders wir, bereits unser erster Versuch glückte. Florian Nobis setzte in der 13. Minute energisch nach, erkämpfte sich den Ball, zog zielstrebig Richtung Strafraum und düpierte den Keeper von der 16-er Grenze überlegt. Den Vorsprung konnten wir dann in die Halbzeitpause retten.

In der zweiten Hälfte drückten die Drebacher noch mehr, was uns  mehr Raum für Konter gab. Für einen ersten Aufreger sorgte aber das Schiedsrichtergespann. Einen weiten Ball  Richtung Strafraum nahm der Drebacher Keeper deutlich außerhalb des Strafraumes mit der Hand, erkannte seinen Fehler und ließ die Kugel sofort wieder fallen. Nur die Unparteiischen sahen keinen Grund die folgerichtige Entscheidung zu treffen. Die wäre gewesen….Rote Karte für den Torhüter!!!! Für uns hätte das Überzahl und eine wenig Entlastung bedeudet. Eine Riesenchance der Gastgeber in der zweiten Hälfte gab es dann nach 60 Minuten. Zum Glück für uns rettete der Pfosten. Und auch Markus Fleischer im Tor trug mit einem riesen Reflax zum Sieg bei. Fünf Minuten später hatte dann Tom Püschmann die Chance zum zweiten Tor, aber anstatt den Ball ins lange Eck zu schieben verstolpert er den Ball zu hektisch. In der 87.jedoch schickt er mit einem schönen Pass Maxie Klinksiek auf die Reise. Maxie entschied sich dafür, nicht auf den mitgelaufenen Sasch Hädermann quer zu legen, sondern ging konsequent Richtung Strafraum und wurde von den Beinen geholt. Der fällige Elfer war dann Sache des Kapitäns. Peter Thümer versenkte die Kugel kompromisslos im Netz.

 

Aufgrund der anderen Ergebnisse müssen wir aus den restlichen beiden Spielen noch einen Sieg holen und wir hätten uns ein weiteres Jahr in der Erzgebirgsliga gehalten.

 

Aufst: Fleischer,Thümer P.,Bartsch (71.Klinksiek M.),Zimmermann,Trummer,Kinas,

Lormis,Lange,Nobis (75.Grabner),Püschmann,Klinksiek D.(55.Hädermann)

Leave a Reply