11. Spieltag

SV Eisen Erla-Crandorf : TSV Jahnsdorf 0:1

 

Auswärts läuft es momentan, zumindest von den Ergebnissen her deutlich besser. Grundstein für den Erfolg war erneut eine starke Leistung unserer Abwehr um Organisator Peter Thümer. Das Spiel begann mit einer Schrecksekunde. In der 4. Minute hatten wir Glück bei einem Pfostenkopfball. Alles lief nach Plan als Peter nach 11 Minuten einen 30m Freistoß ins Netz hämmerte. Kurz darauf eine ähnliche Situation. Nach Foul an Patrick Trummer, 20 m vorm Tor, knallt Tom Püschmanns Freistoß nur an den Pfosten. So wurde es im weiteren Verlauf ein Zitterspiel. Die Einheimischen versuchten es mit weiten Bällen in unseren Strafraum. Wir versuchten früh zu stören, taten das aber nicht konsequent genug sonst wäre der zweite Treffer in der ersten Hälfte gefallen. Situationen dazu waren über das ganze Spiel da, aber unsere Abschlussschwäche zieht sich ja schon über die gesamte Hinrunde. Nach 15 Minuten der zweiten Hälfte dann eine Situation, die uns eigentlich einen Vorteil verschaffen sollte. Tom bekommt den Ball herrlich in den Lauf gespielt, der herausstürzende Keeper bringt ihn rüde zu Fall und kassiert völlig verdient die rote Karte. Wer dachte, dass wir dieses Spiel in Überzahl locker über die Bühne bringen würden sah sich getäuscht. Es wurde eine Zitterpartie bis in die 92.Minute. Die Erlaer drängten uns in unsere Hälfte. Kontermöglichkeiten hatten wir genug um das Spiel zu entscheiden. Aber Dominique Klinksiek, Kurt Richter und Javad Rasuli brachten den Ball nicht im Netz unter. Es fehlt momentan einfach die Cleverness vorm Tor.

 

Aufstellung: Reichel, Thümer, Kinas, Leuschner (46.Richter), Bartsch, Trummer, Klinksiek D., Klinksiek M. (80.Maskow), Zimmermann, Püschmann, Weiss (60.Rasuli)

Leave a Reply