11.03.2018 – Rückrundenstart bringt das 10 Unentschieden der Saison

TSV Jahnsdorf : SV Blau-Weiß Crottendorf 2:2 (2:1)

Genau wie im Hinspiel, hat der TSV gestern in der letzten Minute den Ausgleichstreffer hinnehmen müssen. Auf dem gut bespielbaren Hartplatz sahen die Zuschauer eine sehr gute erste Hälfte unserer Mannschaft. Bereits in der 5. Minute war der Ball das erste Mal im Gästetor. Leider erkannte der Linienrichter Ali Jahanbinis Treffer, nach Freistoß von Robert Lormis, wegen Abseits nicht an. Nach 15 Minuten ein spielte Tom Püschmann einen „Zuckerpass“ auf Ali. Der Gästekeeper spielte gut mit und war knapp eher am Ball. Genau diese Situation wiederholte sich in der ersten Hälfte noch zweimal. Jedes Mal blieb der Torhüter der Gäste Sieger. So brauchte es bis zur 23. Minute als Felix Zimmermann aus 35 m abzog. Hier hatten wir die gütige Mithilfe des Crottendorfer Torhüters, der den Ball nicht festhalten konnte und über seine Finger ins Netz rollte. Leider hielt die Führung nicht lang. Zwei Minuten später konnten wir einen Ball im eigenen Fünfer nicht konsequent klären und die Kugel war im Tor. Unsere Jungs spielten weiter nach vorn und hatten durch einen weiteren Freistoß von Robert, der knapp vorbei ging, und Ali mit einer Großchance die Möglichkeiten zur erneuten Führung. Diese gelang dann als Kurt Richter, mit viel Einsatz, im Mittelfeld den Ball eroberte und auf Dominique Klinksiek weiterleitete. Dominique setzte sich über links stark durch und bediente in der Mitte Ali, der sich diese Chance nicht entgehen ließ. So gingen wir mit einer verdienten Führung in die Pause.

Warum wir allerdings in der zweiten Hälfte das Spiel derart aus der Hand gegeben haben ist unerklärlich.  Crottendorf spielte nun wirklich keinen Zauberfußball, war unserer Mannschaft aber kämpferisch klar überlegen. Es war zu spüren, dass sie nicht verlieren wollten. Wir hingegen schenkten den Ball viel zu einfach wieder her. Die sich durchaus bietende Konterchancen wurden nicht konsequent zu Ende gespielt. So konnten wir uns bei Michael Nowack, der mehrfach hervorragend reagierte und beim Unvermögen der Gäste bedanken, die mehrmals freistehend das Tor verfehlten. Ausgerechnet in der Nachspielzeit fiel der Gästetreffer dann doch noch. Ein aus 9 Metern abgefälschter Schuss fand den Weg in die Maschen. Wenn wir im Abstiegskampf bestehen wollen, sollten wir demnächst über 90 Minuten mit vollem Einsatz bei der Sache sein um möglich 3 Punkte auch nach Hause bringen zu können.

Nächste Woche sind wir beim FSV Pockau-Lengefeld zu Gast.

Aufstellung: Michael Nowack, Patrick Trummer, Martin Lange, Robert Lormis, Nathanael Bartsch, Felix Zimmermann, Kurt Richter, Dominique Klinksiek (80. Heiko Grabner), Tom Püschmann, Javad Rasuli (75. Kevin Kinas), Ali Jahanbini

Leave a Reply