08.04.2018 Keine Punkte, eine Verletzung mit Folgen und absolut unansehnlicher Fussball ….

FV Königswalde : TSV Jahnsdorf 2:0 (1:0)

Unser Ziel war es, beim direkten Konkurrenten im Abstiegskampf einen Dreier einzufahren. Am Ende des Tages kehrten wir mit einer Niederlage, einer spielerischen Offenbarung und einer folgenschweren Verletzung von Felix Zimmermann zurück.

Bereits in der 9. Minute gerieten wir durch ein nicht alltägliches Tor in Rückstand. Ein flach getretener Eckball landete bei uns im kurzen Eck. Nathanael Bartsch und Patrick Trummer  konnten den Ball nicht klären und so sprang er aufgrund des holprigen Geläufs in Tor. Der unebene Platz war auch der Grund der Verletzung von Felix Zummermann, der kurz nach der Führung der Gastgeber umknickte und ins Krankenhaus gefahren wurde. Viel zu viele Fehlpässe prägten im weiteren Verlauf unser Spiel. Trotzdem hatte wir in der ersten Halbzeit die Möglichkeiten sogar in Führung zu gehen. Domenique Klinksieks Schuss aus spitzem Winkel ging knapp am langen Eck vorbei. Peter Thümers Schuss in der 33. Minute kann der Keeper gerade so klären. Kurz darauf kommt der Ball nach Tom Püschmanns Freistoß erneut zu Peter, der den Ball aus 2 Metern aber auch nur an den Pfosten befördert. Bei Alireza Jahanbinis Schuss aus Nahdistanz war erneut der Torhüter zur Stelle. So ging es mit einem Rückstand in die Kabine.

Eigentlich hat unsere Mannschaft gerade in den letzten Spielen bewiesen, dass sie in der Lage ist auch höhere Rückstände aufzuholen. Was wir dann aber in der zweiten Hälfte ablieferten, war das Schlechteste was unsere Anhänger diese Saison zu sehen bekamen. Wir waren nicht in der Lage den Ball über 3-4 Stationen in den eigenen Reihen zu halten. Kleinere Tormöglichkeiten ergaben sich allenfalls aus Zufallsaktionen. Die Einheimischen hatten 2 bis 3 Möglichkeiten zu erhöhen, welche sie aber auch kläglich vergaben. Eine Viertelstunde vor Ende kam es dann zur entscheidenden Szene. Nach erneutem Fehlpass im Mittelfeld, ging die Post ab. Ein Foul vor der Strafraumgrenze wurde nicht gepfiffen was man mit Vorteilsauslegung begründen kann. Der Angreifer schleppte sich dann in den Strafraum und sank dort zu Boden. Das kann man als Schiedsrichter pfeifen, wenn man vorher nicht besser aufgepasst hat. Uns so kamen die Gastgeber zum 2:0 Endstand. Unser Keeper Michael Nowack hatte an diesem Tag nicht einen einzigen gefährlichen Schuss abzuwehren und musste die Kugel trotzdem zweimal aus dem Netz holen.

Mit einem solchen Auftritt werden wir wohl am kommen Sonntag im Derby gegen wieder erstarkte Burkhardtsdorfer einen schweren Stand haben. Etwas Zählbares muss dennoch her!

Aufstellung: Michael Nowack, Patrick Trummer, Martin Lange, Nathanael Bartsch, Robert Lormis, Peter Thümer, Domenique Klinksiek (54. Kevin Kinas), Kurt Richter (84. Javad Rasuli), Felix Zimmermann (18. Maximilian Klinksiek), Alireza Jahanbini, Tom Püschmann

Leave a Reply